Fit Star
News

5 Gründe, weshalb Fitness der beste Sport ist

FIT STAR FITNESSBLOG I THEMA: TRAINING

 

Sport ist gesund. Egal, ob man die Kondition verbessern, abnehmen, Muskeln aufbauen oder sich einfach fitter fühlen möchte – mehr Sport ist hier das Mittel der Wahl. Doch welcher Sport ist der richtige für Dich? Die Auswahl ist groß: von Klassikern wie Fußball bis zu Exoten wie Quidditch. Dabei ist die Entscheidung ganz leicht. Selbstverständlich gewinnt der Fitness-Sport! Hier die wichtigsten fünf Gründe dafür.

1. Kein Sport ist effizienter

Du willst dickere Arme oder einen knackigeren Hintern? Im Fitnessstudio gibt es Geräte, mit denen Du nichts anderes trainierst als die isolierte Zielmuskulatur. Beim Fußball kannst Du noch so oft quer über den Platz dem Ball hinterherjagen, Dein Bizeps wird davon nicht wachsen.

Oder Du hast den Muskelkater des Todes in den Beinen, aber willst trotzdem zum Sport? Schwierig, wenn es gleich zum Tennis oder Tanzen gehen soll. Aber im Fitnessstudio kein Problem – dann trainierst Du einfach andere Partien Deines Körpers und gönnst Deinen Beinen einen Tag Erholung.

 

2. Fitness ist einfach und selbsterklärend

Geführte Bewegungsabläufe, intuitive Handhabung: Moderne Fitnessgeräte sind so designt, dass man sie in der Regel auf den ersten oder zweiten Blick versteht. Und Gerätehersteller wie der Weltmarktführer Life Fitness geben jedes Jahr gewaltige Summen in der Entwicklung aus, um die Geräte noch effizienter und noch einfacher in der Bedienung zu machen. Absolut kein Vergleich mit anderen Sportarten: Wer beispielsweise als erwachsener Mann noch nie Fußball gespielt hat, wird in einer Fußballmannschaft vermutlich nicht mal in der Kreisklasse zum Einsatz kommen. Zu groß ist der Rückstand in Taktik und Technik am Ball.

Und wenn man ein Gerät mal doch nicht versteht? Dann gibt es eine Anleitung an der Seite des Gerätes, Innovationen wie den FIT STAR Audioguide und selbstverständlich die Trainer vor Ort. Bei FIT STAR stehen diese jeden Tag von 7 bis 22 Uhr für Deine Fragen zur Verfügung.

 

3. Du erreichst die unterschiedlichsten Ziele alle an einem Ort

Egal was Dein sportliches Ziel ist, mit Fitness kannst Du es erreichen. Pumpe Eisen, um so breit zu werden wie Schwarzenegger zu seinen besten Zeiten. Häng Dich in die TRX-Seile oder an den Functional Turm, um funktionelle Stärke aufzubauen und Deinen Muskeln zu helfen, sich gegenseitig zu unterstützen. Oder verbringe Stunden auf den Cardio-Geräten, um mit kontrollierter Geschwindigkeit und Fernsehunterhaltung ordentlich Kalorien zu verbrennen und Deine Kondition zu verbessern. All diese Möglichkeiten, während andere Sportarten es nicht mal schaffen, beide Körperhälften gleichmäßig zu trainieren (wir meinen unter anderem Dich, Tennis!).

 

4. Keine Langeweile beim Trainieren

Fitnessstudios sind inzwischen weit mehr als eine Ansammlung von Kraftgeräten, Gewichten und Laufbändern – den Mitgliedern wird eine ganze Fitnesserlebniswelt geboten. Es gibt in manchen Clubs Boulderwelten, in anderen kann man seinen Körper in der virtuellen Realität stählen und sogar ganze Räume werden zu interaktiven Workout-Areas. Dazu kommen viele verschiedene echte Kurse mit Trainern, in denen man auch wieder tanzen, pumpen oder sich entspannen kann.

 

5. Trainiere wenn Du Zeit hast!

Zweimal die Woche Handballtraining, Start um 18 Uhr. Du hast Spätschicht oder musst einfach länger in der Arbeit bleiben als bis um fünf, halb sechs? Dein Pech! Dazu ein Spiel am Sonntag, Treffpunkt um neun Uhr morgens. Ganz egal, ob Dein bester Freund in der Nacht davor ausgelassen Geburtstag feiert, Du musst pünktlich sein.

All das gibt es im Fitnessstudio nicht – hier passt sich Dein Trainingsprogramm Deinem Tagesablauf an, und nicht umgekehrt. Alle FIT STAR Studios sind sogar 24 Stunden geöffnet: Egal, ob Schichtarbeiter, Nachteule oder nine-to-five Job im Office: Hier findet jeder die Trainingszeiten, die genau zu ihm oder ihr passen.