Interview mit Melanie Bauschke

„Es ist nie zu spät mit dem Surfen anzufangen!“
17. Mai 2017

Interview mit Melanie Bauschke

INTERVIEW MIT MELANIE BAUSCHKE

Es ist der Abend vor Eröffnung des nagelneuen FIT STAR Berlin-Moabit. Zur Eröffnungsfeier schauen sich um die 200 Leute im neuen Studio um, als „Berlin City Girl“ aus den Bose-Boxen tönt. Der prominenteste Gast des Abends läuft ein: Melanie Bauschke. Mehrfache deutsche Meisterin im Weitsprung und vor allem Echte Berlinerin. Sie betritt die Bühne, alle Augen auf sie gerichtet. Dann steht sie FIT STAR Rede und Antwort.

 

FIT STAR: Erstmal vielen Dank, dass Du heute zu uns gekommen bist. Berlin City Girl… warum ist das ein Lied, das zu Dir passt?
Melanie Bauschke: Ich bin waschechte Berlinerin. Bin hier geboren, aufgewachsen und kann mit dem Fahrrad zum Olympiastadion fahren.

Die Sommersaison ist gerade losgegangen – und schon hast Du Deine ersten Erfolge gefeiert. Du bist gerade aus Frankreich zurück gekommen und hast dort einen stark besetzten Wettkampf gewonnen – wie war das?
Das war schon toll. Ich bin mit einer Weite von 6,55 Metern Saisonbestleistung gesprungen und habe die amtierende Vize-Europameisterin geschlagen. Damit habe ich mir dann gleich den ersten Platz gesichert.

Wie weit springst du normalerweise?
Das variiert natürlich von Sprung zu Sprung. Meine persönliche Bestleistung liegt bei 6,83 Meter. Das ist ungefähr so weit, wie der Kursraum hier breit ist.

Es ist schön, dass die Saison gut für dich begonnen hat. Du hattest ja in letzter Zeit auch viel Pech. Letztes Jahr hast Du dir kurz vor den olympischen Spielen in Rio einen Bänderriss zugezogen und musstest damit die Teilnahme absagen. Wie war das für dich?
Das war schon eine herbe Enttäuschung für mich. Die Saison ist eigentlich gut gelaufen, ich bin früh die Olympianorm gesprungen und war gut in Form. Dann kurz vor den Deutschen Meisterschaften bei einer meiner letzten Trainingseinheiten: Zack, Bänderriss. Das war bitter. Ich wollte die Spiele in Rio dann nicht mal im TV anschauen. Ich habe Urlaub in den Bergen gemacht, also ganz weit weg vom brasilianischen Strandfeeling.

Wie hast Du dich zurück gekämpft?
Ganz klassisch. Am Anfang standen Reha und Physiotherapie. Ich war viel im Wasser und habe dann mit wenig Belastung wieder angefangen. Der nächste Schritt kam dann über die Fitness. Unter anderem habe ich auch Kurse wie LES MILSS Bodypump besucht, die Ihr ja jetzt hier auch anbieten werdet.

Du hast heute schon mal exklusiv und vor allen anderen das neue Studio in Berlin testen dürfen. Was ist Dein Eindruck?
Toll ist natürlich, dass ich um die Ecke wohne uns es super gut erreichbar ist. Erreichbarkeit ist immer wichtig. Dazu hat es einfach alles, was man braucht. Der Zirkel mit dem Ampelsystem (FIT STAR XPress-Zirkel; Anm. d. Red.) ist genial für Anfänger, der Cardiobereich ist riesig und der Freihantelbereich ist super für meine Kraftübungen. Außerdem gefällt mir das TRX Training, was ich auch im Rahmen meiner Vorbereitung auf die Wettkämpfe häufig trainiere.

Im kommenden Jahr steht wieder ein großes Sportereignis an: die Europameisterschaften in deiner Heimatstadt Berlin. Was bedeutet das für dich und was sind deine Ziele?
Das ist natürlich ein riesen Ereignis für die Stadt. Und natürlich auch für mich. Ich bin viel unterwegs für meine Wettkämpfe, aber in meiner Heimat antreten zu können ist immer was Besonderes – und dann auch noch bei einem großen internationalen Wettkampf! Ich hoffe natürlich auf zahlreiche Unterstützung von den Fans. Das motiviert einen einfach nochmal zusätzlich.

Was sind deine nächsten Schritte auf dem Weg dahin?
Nach der Erfahrung vor Rio ist das oberste Ziel natürlich erst mal gesund bleiben und die Saison verletzungsfrei überstehen. Dazu kommt harte Arbeit. Ich trainiere ca. 20-30 Stunden pro Woche. Das sind dann ganz unterschiedliche Einheiten. Die Einheiten bestehen aus dem Schnelligkeits-, Sprungkraft- und Maximalkrafttraining. Auch das Techniktraining sowie die allgemeine Fitness sind ein großer Bestandteil meines Wochenplans. So möchte ich mich immer weiter verbessern und idealerweise noch ein paar Wettkämpfe gewinnen. Außerdem will ich natürlich bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt mit einer Medaille im Gepäck nach Hause fahren.

Toll, wir unterstützen dich auf jeden dabei und wünschen weiterhin alles Gute.

Melanie Bauschke bekam im Kursraum des neuen FIT STAR Berlin-Moabit einen Blumenstrauß übereicht

 

 Hier gibt es Fotos von Melanie Bauschkes erster Tour durchs Studio >>